Urlaubstrend Babymooning

Noch einmal verreisen und die Zeit zu zweit genießen, bevor der Nachwuchs das Leben vollkommen umkrempelt: Das ist der Wunsch vieler werdender Eltern. Hotels und Destinationen haben sich auf die besonderen Bedürfnisse der sogenannten Babymooner eingestellt und bieten spezielle Wellness- und Verwöhnpakete an.

Sofern Haus- und Frauenarzt zustimmen spricht einer Reise mit Babybauch nichts entgegen. Die beste Zeit liegt zwischen der 13. und 28. Schwangerschaftswoche. Dann ist die kritische erste Phase vorbei, die Morgenübelkeit hat sich weitgehend gelegt und der Bauch stört noch nicht zu sehr. Aber zu lange sollte man mit der Reise nicht warten, denn Fluggesellschaften können den Transport von Schwangeren ab der 29. Woche ablehnen. Ganz wichtig auf der Reise ist der richtige Versicherungsschutz, denn während einer Schwangerschaft kann schnell etwas Unvorhersehbares geschehen. Deshalb stellt sich die Frage:

Bietet eine Auslandsreisekrankenversicherung auch Schutz für Schwangere?

Olaf Nink, Hauptbevollmächtigter der Allianz Global Assistance (AGA), antwortet:

„Ich rate allen Schwangeren unbedingt zum Abschluss einer Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Reisekrankenversicherung. Die Rücktrittversicherung deckt das Risiko, falls die gebuchte Reise aufgrund von Komplikationen nicht angetreten werden kann.

Die Abbruchversicherung schützt, falls die Reise abgebrochen werden muss, aber auch wenn ein längerer Aufenthalt notwendig sein sollte.

Die Krankenversicherung übernimmt alle Kosten einer Behandlung bei Schwangerschaftskomplikationen und auch bei Fehlgeburten. Bei einer unerwarteten Frühgeburt bis zur 36. Woche erstattet die AGA die Kosten der im Ausland notwendigen Behandlungen für das frühgeborene Kind bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Alle anderen medizinischen Probleme der Reisenden sind dabei natürlich auch versichert.

Ausnahmen sind Vorsorgeuntersuchungen und eine Entbindung nach der 36. Schwangerschaftswoche.

Den Schwangeren steht, wie allen Versicherten, unser Notruf-Team rund um die Uhr zur Verfügung. Die Ansprechpartner kümmern sich um die beste medizinische Versorgung und empfehlen geeignete Ärzte oder Krankenhäuser vor Ort. Unter der Hotline sind immer auch Ärzte für Fragen erreichbar. Und gegebenenfalls organisieren die Assistance-Experten auch den Krankenrücktransport.“

Darüber hinaus rät die AGA allen Schwangeren, ein möglichst unkompliziertes Reiseziel mit nicht zu langer Anreise zu wählen. Auch sollte vor Ort eine gute medizinische Versorgung gewährleistet sein. Wer bei der AGA eine Reiseversicherung abschließt, kann sich dazu bereits im Vorfeld kostenlos bei der AGA Gesundheits- und Reise-Assistance erkundigen.

Alle ELVIA Reiseschutz-Produkte können in einem mit Allianz Global Assistance kooperierenden Reisebüro oder online unter www.allianz-reiseversicherung.de abgeschlossen werden.

Babymoon

Wenn Schwangere verreisen, sollten sie sich gut versichern. Das Risiko, dass etwas passiert, ist einfach höher.

Allianz Global Assistance 

Die Marke Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Säulen: der AGA International S.A., einem Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, sowie dem Assistance-Unternehmen AGA Service Deutschland GmbH, an der die Allianz Versicherungs-AG beteiligt ist.

AGA International S.A. und AGA Service Deutschland GmbH können insgesamt auf mehr als 55 Jahre Erfahrung verweisen und beschäftigen 500 Mitarbeiter am Standort Aschheim bei München. Beides sind deutsche Geschäftseinheiten der Allianz Global Assistance Gruppe mit Sitz in Paris. Seit Januar 2014 gehört die Allianz Global Assistance Gruppe zu Allianz Worldwide Partners, einer neuen Gesellschaft der Allianz SE. Allianz Worldwide Partners ist auf das B2B2C-Geschäft der Allianz spezialisiert und entwickelt Produkte und Serviceleistungen für Firmenkunden, die diese ihren Endkunden oder Mitarbeitern anbieten. Hierzu zählen Services rund um das Auto, das Zuhause, auf Reisen, sowie Krankenschutz und Notfallhilfe für Mitarbeiter im Auslandseinsatz.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Andreas Schneider
Pressereferent
AGA International S.A.
Telefon: (089) 624 24-241
Fax: (089) 624 24-554241
E-Mail: presse@allianz-assistance.de
Ludmillastr. 26
81543 München

Martina Brüggemann
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4162
Fax: (089) 2050-604162
E-Mail: m.brueggemann@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top