Sorgenfrei zum Städtetrip

Viele Familien und Paare verreisen über Pfingsten gerne für ein paar Tage in europäische Städte. Ob Berlin, Barcelona, Amsterdam, Rom, Paris, London oder Lissabon. Diese Orte versprühen gerade im Frühling einen besonderen Charme und ziehen in der Jahreszeit Millionen von Touristen an. Dabei stellt sich für Reisende häufig die Frage:

Lohnt sich für einen solchen Kurzurlaub der Abschluss einer Reise-Krankenversicherung?

„Unfälle und Krankheiten nehmen erfahrungsgemäß keine Rücksicht auf die Dauer eines Urlaubs. Das Risiko, auf einer viertägigen Reise zu erkranken oder einen Unfall zu erleiden, ist grundsätzlich genauso groß wie bei einem dreiwöchigen Urlaub. Daher ist es für den Kurzurlaub wichtig und ratsam, eine Reise-Krankenversicherung abzuschließen, auch um sich im Ernstfall vor einer hohen finanziellen Eigenbelastung zu schützen“, erklärt Lubomir Drapka, Leiter des Kundenservice-Centers der Allianz Global Assistance.

Viele Ärzte und Krankenhäuser in EU-Ländern erkennen die Krankenversicherungskarte der gesetzlichen Krankenkassen als Zahlungsmittel nicht an. Dann sind viele Urlauber gezwungen, sich als Privatpatient behandeln zu lassen und entsprechende Kosten vorzustrecken. Die Krankenkassen zu Hause erstatten diese Kosten nur nach den deutschen Kassensätzen – und die liegen oft unter den Privatsätzen der anderen EU-Länder. Zu bedenken ist auch, dass die Kosten für einen eventuell notwendigen Krankenrücktransport von den gesetzlichen Krankenversicherungen grundsätzlich nicht übernommen werden dürfen. Mit dem ELVIA Reise-Krankenschutz inklusive Kranken-Rücktransport und Gesundheits-Assistance sind Reisende weltweit ab 8 (mit Selbstbehalt) bzw. 13 Euro (ohne Selbstbehalt) bestens abgesichert (Reisedauer bis 5 Tage, Reisepreis unbeschränkt). Das Notruf-Team der Allianz Global Assistance steht dabei rund um die Uhr zur Verfügung und kümmert sich nicht nur um die beste medizinische Versorgung vor Ort oder um einen eventuellen Rücktransport, sondern unterstützt die Versicherten auch in anderen Notfällen wie beispielsweise der Vermittlung eines Dolmetschers. So wird auch der Kurzurlaub zum sorgenfreien Erlebnis.

Sorgenfrei zum Städtetrip


Allianz Global Assistance 
Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Säulen: der AGA International S.A., einem Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, sowie dem Assistance-Unternehmen AGA Service Deutschland GmbH, an der die Allianz Versicherungs-AG beteiligt ist.

AGA International S.A. und AGA Service Deutschland GmbH können insgesamt auf mehr als 55 Jahre Erfahrung verweisen und beschäftigen 500 Mitarbeiter am Standort Aschheim bei München. Beides sind deutsche Geschäftseinheiten der Allianz Global Assistance Gruppe, dem internationalen Marktführer im Bereich Assistance und Reiseversicherungen, mit Sitz in Paris, Frankreich. Die Allianz Global Assistance Gruppe gehört zur Allianz SE, München. 

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Christine Meinel
Pressereferentin
AGA International S.A.
Telefon: (089) 624 24-316
Fax: (089) 624 24-554316
E-Mail: presse@allianz-assistance.de       
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim

Martina Brüggemann
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4162
Fax: (089) 2050-604162
E-Mail: m.brueggemann@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top