Reiseschutzversicherung: Mehr als nur ein finanzieller Ausgleich

Ob ein verstauchter Knöchel in Thailand, ein Magen-Darm-Infekt in Antalya oder eine Mittelohrentzündung in Hurghada: Im Durchschnitt klingelt alle zwei Sekunden das Notruf-Telefon bei der Allianz Global Assistance (AGA). Reisende wenden sich hilfesuchend an das erfahrene Team der Assistance-Spezialisten. Allein in den Haupt-Reisemonaten Juli und August bearbeitete die medizinische Betreuung im vergangenen Jahr weltweit über 36.000 Fälle und organisierte fast 1.200 Krankenrücktransporte.

„Mit einem Auslandsreise-Krankenschutz sind Reisende abgesichert, wenn eine ärztliche Behandlung, ein Krankenhausaufenthalt oder sogar ein Rücktransport aus dem Urlaub erforderlich sein sollte. Mindestens genauso wichtig sind die Assistance-Leistungen, die in den meisten AGA-Versicherungspaketen mit enthalten sind“, erklärt Olaf Nink, Hauptbevollmächtigter der AGA International S.A.

Die Assistance-Notrufzentrale
Tritt im Ausland ein Notfall oder eine akute Erkrankung auf, sollten Reisende zuerst immer den örtlichen Notruf wählen, um sich Erste Hilfe zu sichern. Im zweiten Schritt nimmt der Reisende, ein Familienmitglied oder ein Freund Kontakt mit der Assistance-Notrufzentrale der AGA auf. Über die Notruf-Nummer erhält der Versicherte schnell, unkompliziert und kompetent Hilfe vom Team der Assistance-Koordinatoren. Sie sind mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut, kennen Ansprechpartner in den gängigen Zielgebieten und helfen bei Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten. Ab diesem Punkt übernimmt auch ein Arzt der Allianz Global Assistance die Koordination der Versorgung des Patienten und stimmt diese und die eventuell notwendigen Behandlungsschritte eng mit den vor Ort behandelnden Medizinern ab.

Ob bei der Organisation eines Krankenhausaufenthalts, bei Röntgenaufnahmen oder eventuell erforderlichen chirurgischen Eingriffen – der AGA-Arzt ist immer mit in die Entscheidung einbezogen. Und ist ein Rücktransport notwendig, übernimmt die AGA nicht nur die komplette Organisation, sondern rechnet auch sämtliche Kosten direkt über die Reisekrankenversicherung des Betroffenen ab.

Finanziell abgesichert im Schadenfall
Neben den umfassenden Assistance-Leistungen für die Versicherten ist der Ausgleich des finanziellen Schadens ein wichtiger Punkt beim AuslandsreiseKrankenschutz der AGA. Denn die Kosten für eine ärztliche Behandlung im Ausland können schnell schwindelerregende Höhen erreichen. So werden beispielsweise für den Besuch einer Notaufnahme in Miami bis zu 53.000 Euro berechnet. In Spanien kostet die Behandlung einer ausgerenkten Schulter schon mal über 3.000 Euro und ein Rücktransport aus Málaga schlägt mit 28.000 Euro zu Buche. Spitzenreiter bei den Ländern mit den höchsten Behandlungskosten sind die USA, gefolgt von der Türkei und Kanada.

Ein umfassender und passender Auslandsreisekrankenschutz ist also in vielerlei Hinsicht wichtig für eine sorgenfreie und entspannte Zeit im Urlaub. Für 2015 rechnet die AGA mit weiter steigenden Anrufzahlen in der Assistance-Notrufzentrale und hat ihr Team entsprechend verstärkt.

Infografik: Was ist bei einer Notsituation im Ausland zu beachten?


Assistance Guide

Allianz Global Assistance 
Die Marke Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Säulen: der AGA International S.A., einem Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, sowie dem Assistance-Unternehmen AGA Service Deutschland GmbH, an der die Allianz Versicherungs-AG beteiligt ist.

AGA International S.A. und AGA Service Deutschland GmbH können insgesamt auf mehr als 55 Jahre Erfahrung verweisen und beschäftigen 500 Mitarbeiter am Standort Aschheim bei München. Beides sind deutsche Geschäftseinheiten der Allianz Global Assistance Gruppe mit Sitz in Paris. Seit Januar 2014 gehört die Allianz Global Assistance Gruppe zu Allianz Worldwide Partners, einer neuen Gesellschaft der Allianz SE. Allianz Worldwide Partners ist auf das B2B2C-Geschäft der Allianz spezialisiert und entwickelt Produkte und Serviceleistungen für Firmenkunden, die diese ihren Endkunden oder Mitarbeitern anbieten. Hierzu zählen Services rund um das Auto, das Zuhause, auf Reisen, sowie Krankenschutz und Notfallhilfe für Mitarbeiter im Auslandseinsatz.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Christine Meinel
Pressereferentin
AGA International S.A.
Telefon: (089) 624 24-316
Fax: (089) 624 24-554316
E-Mail: presse@allianz-assistance.de    
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim

Martina Brüggemann
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4162
Fax: (089) 2050-604162
E-Mail: m.brueggemann@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren. 

Top