Einer für alle

Welcher Lehrer kennt das Problem nicht? Kurz vor der Klassenfahrt erkranken einige Schüler und die Lehrkraft diskutiert mit den Eltern über die Erstattung der Kosten. Die Organisation von Klassenfahrten stellt für Lehrer somit auch in Bezug auf den Versicherungsschutz eine Herausforderung dar. Denn bei jeder Fahrt stellen sich die gleichen Fragen: Soll ein Reiseschutz abgeschlossen werden? Und wenn ja, bei welcher Versicherung ist man gut aufgehoben und erhält obendrein günstige Prämien? Am Ende entscheidet jeder individuell, und so sind gemeinsam reisende Schüler und Klassen bislang unterschiedlich oder im schlimmsten Fall gar nicht abgesichert. Erst im Schadenfall zeigt sich, wer wie versichert ist. Falls Reiseschutz besteht, muss sich der Lehrer zusätzlich mit den unterschiedlichen Prozessen und Bedingungen der Versicherer auseinandersetzen.

Mit dem neuen „Bildungsfahrten-Schutz“ der Allianz Global Assistance (AGA) gibt  es nun eine einheitliche Lösung. Mit nur einem Abschluss sind alle Fahrten und Austauschprogramme, die von der Schule organisiert werden, für ein ganzes Schuljahr abgesichert. Im Basispaket enthalten sind eine Reiserücktritt- und Reiseabbruch-Versicherung sowie eine Notfall-Hotline, die den Aufsichtspersonen im Fall der Fälle rund um die Uhr unterstützend zur Seite steht. Die Rücktrittversicherung greift bei einer Stornierung vor Antritt der Schulfahrt, beispielsweise bei Erkrankung oder Schul- bzw. Klassenwechsel eines Schülers. Auch wenn wegen der Erkrankung eines Lehrers die Klassenfahrt ganz abgesagt werden muss, werden die gesamten Kosten durch das Lehrerausfall-Risiko erstattet. Mit der Abbruchversicherung hingegen sind die Stornorisiken während der Reise abgesichert. Sogar wenn ein Schüler die Fahrt wegen zu starken Heimwehs abbrechen muss, steht die Versicherung ein.

Zusätzlich können auf Wunsch weitere Versicherungsleistungen hinzugewählt werden, etwa eine Reise-Krankenversicherung einschließlich Kranken-Rücktransport, der auch innerhalb Deutschlands greift. In der Regel werden die Kosten für einen Kranken-Rücktransport z.B. von Hamburg nach München von den gesetzlichen Krankenkassen oder privaten Krankenversicherern nicht übernommen. Eine Reisegepäck-Versicherung sowie eine Reiseunfall- und Reisehaftpflicht-Versicherung runden das Produktspektrum ab. Der Versicherungsabschluss erfolgt ohne großen Verwaltungsaufwand und ohne namentliche Erfassung der einzelnen Teilnehmer.

Die einmalige Jahresprämie basiert dabei auf der Anzahl der Reisetage innerhalb eines Schuljahres. Das bedeutet eine vereinfachte Kalkulation durch Tagesprämien: Die Stornoabsicherung kostet gerade einmal 1 Euro pro Reisetag und versicherter Person.

Allianz Global Assistance 
Die Marke Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Säulen: der AGA International S.A., einem Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, sowie dem Assistance-Unternehmen AGA Service Deutschland GmbH, an der die Allianz Versicherungs-AG beteiligt ist.

AGA International S.A. und AGA Service Deutschland GmbH können insgesamt auf mehr als 55 Jahre Erfahrung verweisen und beschäftigen 500 Mitarbeiter am Standort Aschheim bei München. Beides sind deutsche Geschäftseinheiten der Allianz Global Assistance Gruppe, dem internationalen Marktführer im Bereich Assistance und Reiseversicherungen, mit Sitz in Paris, Frankreich. Die Allianz Global Assistance Gruppe gehört zur Allianz SE, München.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Andreas Schneider
Pressereferent
AGA International S.A.
Telefon: (089) 624 24-241
Fax: (089) 624 24-554241
E-Mail: presse@allianz-assistance.de       
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim

Martina Brüggemann
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4162
Fax: (089) 2050-604162
E-Mail: m.brueggemann@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top