Allianz Global Assistance bietet maximale Sicherheit für Kroatien-Reisende

Grenzkontrollen bleiben vorerst aufrecht, da die kroatische Mitgliedschaft im Schengen-Raum erst für einen späteren Zeitpunkt geplant ist. Ein Reisepass oder Personalausweis zur Einreise ist also weiterhin nötig. Diese Dokumente müssen übrigens mindestens bis zum Rückkehrdatum gültig sein. Auch der Abschluss einer Reiseversicherung bzw. einer Auslands-krankenversicherung mit Krankenrücktransport bleibt für Kroatien-Reisende empfehlenswert.

Grundsätzlich haben nach dem 1. Juli EU-Bürger nun auch in Kroatien Anspruch auf kostenlose medizinische Grundversorgung im Land. Die e-card ersetzt den Auslandskrankenschein, gilt aber nur bei Vertragsärzten und -kliniken. „Wer allerdings auf deutsche Medizinstandards Wert legt, ist mit einer Zusatzversicherung gut beraten“, weiß Dr. Finkenzeller, Leiter medizinischer Dienst bei Allianz Global Assistance.
 
Eine Reiseversicherung schützt auch in EU-Mitgliedsländern vor der Kostenfalle Privatarzt/Privatkrankenhaus
Bei Ärzten und Krankenhäusern, die keinen Vertrag mit der Sozial-versicherung des Aufenthaltsstaates haben, muss die Rechnung vorerst selbst bezahlt werden. Wer jedoch eine Reiseversicherung abschließt, bekommt die Heilkosten, sowohl ambulant als auch stationär, im Fall des Falles ersetzt.

Grundsätzlich bietet Allianz Global Assistance umfassende Reiseschutz-produkte mit Fokus auf medizinische Sicherheit an. Diese enthalten sowohl eine Reisekranken-Versicherung inkl. Krankenrücktransport als auch die Reiseassistance. Die medizinische Assistance, die in allen ELVIA Krankenschutz-Produkten enthalten ist, bietet Hilfe bei persönlichen Notfällen wie Krankheit, Unfall oder Tod. Dazu zählen zum Beispiel Kostenübernahme-Erklärungen und die Organisation von Kranken-Rücktransport, Arzt-zu-Arzt-Gesprächen und Krankenbesuchen einer nahestehenden Person bei stationärem Aufenthalt des Versicherten.

Verkehrssicherheit in Kroatien
Grundsätzlich sind bei Autofahrten nach und in Kroatien der deutsche Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte ist nicht verpflichtend, wird jedoch zum Nachweis des Versicherungsschutzes empfohlen. Neben Warnweste, Warndreieck und Autoapotheke ist ein 2. Warndreieck für Anhänger sowie ein Ersatzlam-penset verpflichtend mitzuführen. 

Allianz Global Assistance 
Die Marke Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Säulen: der AGA International S.A., einem Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, sowie dem Assistance-Unternehmen AGA Service Deutschland GmbH, an der die Allianz Versicherungs-AG beteiligt ist.

AGA International S.A. und AGA Service Deutschland GmbH können insgesamt auf mehr als 55 Jahre Erfahrung verweisen und beschäftigen 500 Mitarbeiter am Standort Aschheim bei München. Beides sind deutsche Geschäftseinheiten der Allianz Global Assistance Gruppe, dem internationalen Marktführer im Bereich Assistance und Reiseversicherungen, mit Sitz in Paris, Frankreich. Die Allianz Global Assistance Gruppe gehört zur Allianz SE, München.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Monika Reitsam-Rieger
Stellvertr. Leiterin Unternehmenskommunikation
AGA International S.A.
Telefon: (089) 624 24-113
Fax: (089) 624 24-554113
E-Mail: presse@allianz-assistance.de       
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim b. München

Martina Brüggemann
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4162
Fax: (089) 2050-604162
E-Mail: m.brueggemann@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top